Bedrohung mit vermeintlicher Schusswaffe

Bedrohung mit vermeintlicher Schusswaffe

Bedrohung mit vermeintlicher Schusswaffe – zwei Personen festgenommen

NÜRNBERG. (1852) Am Montagnachmittag (21.12.2020) gerieten drei Männer in der Nürnberger Rangierbahnhof-Siedlung in Streit. Ein 40-jähriger Mann wurde hierbei mit einer vermeintlichen Schusswaffe bedroht, was zahlreiche Kräfte der Polizei auf den Plan rief.

Der 40-Jährige war gegen 16:00 Uhr mit Arbeiten auf einer Hebebühne in der Sonnenstraße beschäftigt, als zwei junge Männer im Alter von 23 und 21 Jahren auf ihn zukamen. Aus bislang nicht geklärter Ursache gerieten die drei Personen in einen Streit, in dessen Verlauf der 40-Jährige von einem der beiden Männer mit einer Waffe bedroht wurde. Anschließend gingen sie davon. Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd fahndeten daraufhin nach dem Duo. Hierbei wurden sie auch durch Kräfte der Bayerischen Bereitschaftspolizei unterstützt. Mit Hilfe einer Zeugin, die die beiden Männer beobachtet hatte, konnte schließlich ihr Aufenthalt in einer nahegelegenen Wohnung ermittelt werden. Die Beamten nahmen beide Personen beim Betreten der Wohnung widerstandslos fest. In einem Zimmer fanden die Einsatzkräfte eine Softair-Pistole auf, bei der es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um die Tatwaffe handelte. 

Die Polizisten stellten die Waffe sicher und leiteten gegen die Männer ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Bedrohung sowie wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Sie wurden anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt.

Quelle: PP Mittelfranken
Foto: © CMS-MEDIEN

Related Articles