Coronavirus breitet sich weiter aus

Coronavirus breitet sich weiter aus

Coronavirus ist in Europa angekommen

Das neuartige Coronavirus (2019-nCoV) ist erstmals in Frankreich bei mehreren Patienten diagnostiziert worden (Paris, Bordeaux).
Damit gibt es auch außerhalb Chinas bestätigte Fälle – Wir informieren Sie in unserem News-Ticker über die aktuelle Lage:

Update 29.02.2020 09:00 Uhr

Weitere Infizierte in Deutschland ++ Wichtige Leitmessen wie z.B. ITB, Genfer Autosalon, ..abgesagt ++ Wirtschaft rechnet mit weitreichenden Folgen für die Konjunktur in Deutschland ++ Kontaktpersonen des Infizierten aus Mittelfranken werden derzeit getestet ++ Discounter verzeichnen erhöhte Nachfrage nach haltbaren Lebensmitteln ++

Update 28.02.2020 06:00 Uhr

14 weitere Infizierte in Heinsberg – Neue Fälle in Hessen, Hamburg und Bayern / Mittelfranken: Das bayerische Gesundheitsministerium hat am Donnerstagabend über die aktuelle Entwicklung bei dem neuartigen Coronavirus in Bayern informiert. Ein Ministeriumssprecher teilte in München mit, dass nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Abend ein neuer Coronavirus-Fall in Bayern bestätigt wurde. Es handelt sich um einen Mann aus Mittelfranken, der in Deutschland Kontakt mit einem Italiener hatte, der nach seiner Rückkehr nach Italien SARS-CoV-2 positiv getestet wurde. Das zuständige Gesundheitsamt hat bereits begonnen, die Kontaktpersonen zu ermitteln.

Update 27.02.2020 09:00 Uhr

Neue Fallzahlen China: 78.497 Infizierte, 2744 Tote
Deutschland: 10 Infizierte, Suche nach weiteren Kontaktpersonen läuft auf Hochtouren ( 5 in NRW, 4 in Baden-Württemberg, 1 in Rheinland-Pfalz) – Italien: 370 Infizierte, 12 Tote. Immer mehr Messen werden aus Sicherheitsgründen abgesagt…

Update 26.02.2020 18:00 Uhr

Spahn: Beginn einer Coronavirus – Epidemie, Pandemie-Pläne werden aktiviert
2 Infizierte in NRW, 3 Infizierte in Baden-Württemberg, 1 Infizierter in Rheinland-Pfalz

Update 26.02.2020 06:00 Uhr

Deutschland: 2 neue Infizierte in Baden-Württemberg und NRW
Erstmals Fälle in der Schweiz und in Kroatien, China: 80.996 Infizierte, 2763 Tote

Update 25.02.2020 16:00 Uhr

Italien: 280 Infizierte, 8 Tote
Österreich: 2 Infizierte

Update 25.02.2020 07:00 Uhr

Italien: 231 Infizierte, 7 Tote – einzelne Regionen wurden abgeriegelt – Deutschland und Österreich besorgt über die rasche Ausbreitung in Italien

Update 23.02.2020 07:00 Uhr

Inkubationszeit möglicherweise länger als 14 Tage !

Italien (Venetien, Lombardei, Piemont) mehr als 70 infizierte Menschen, Regierung erwägt drastische Massnahmen u.a. Absage des Karnevals in Venedig, neue Fallzahlen China: 78.767 Infizierte, 2440 Tote

Update 22.02.2020 06.00 Uhr

Erster Toter in Italien, schnell steigende Infektionszahlen in Südkorea – China: 76.288 Infizierte, 2345 Tote

Update 21.02.2020 17:30 Uhr

Die Zahl der Infizierten und Toten steigt täglich, unter den Toten sind nicht wie Anfangs gemeldet nur ältere Menschen mit Vorerkrankungen zu finden…

Update 21.02.2020 06:00 Uhr

Neue Fallzahlen China (Festland) : 75.465 Infizierte, 2247 Tote

Update 18.02.2020 06:00 Uhr

Neue Fallzahlen China: 72.438 Infizierte, 1837 Tote

Update 16.02.2020 08:00 Uhr

Neue Fallzahlen China: 69.256 Infizierte, 1669 Tote

Update 12.02.2020 06:30 Uhr

Neue Fallzahlen China: 45183 Infizierte, 1115 Tote
Experten gehen davon aus, dass die Anzahl der Infizierten bei weitem höher liegt…

Update: 11.02.2020 19:00 Uhr

14 Fälle in Bayern + 2 Rückkehrer

Das bayerische Gesundheitsministerium hat am Dienstagabend über die aktuelle Entwicklung bei den Fällen mit dem neuartigen Coronavirus in Bayern informiert. Ein Ministeriumssprecher teilte in München mit, dass nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zwei weitere Coronavirus-Fälle in Bayern bestätigt worden sind. Damit gibt es derzeit (Stand 18.00 Uhr) insgesamt 14 bestätigte Coronavirus-Fälle in Bayern. Die beiden neuen Fälle stehen im Zusammenhang mit der Firma aus dem Landkreis Starnberg, bei der auch die meisten bislang bekannten Fälle beschäftigt sind. Einzelheilten wird das bayerische Gesundheitsministerium am Mittwoch mitteilen.

Update 11.02.2020 07:30 Uhr

Neue Fallzahlen China: 42714 Infizierte, 1017 Tote
In Deutschland aktuell: 14 Infizierte

Update 10.02.2020 07:00 Uhr

Neue Fallzahlen China: 40652 Infizierte, 910 Tote


Update 09.02.2020 07:30 Uhr

Neue Fallzahlen China: 37198 Infizierte, 811 Tote
SARS hatte weniger Folgen für die Menschen – Anzahl der Infizierten und Toten immer noch steigend.
WHO ist besorgt über eine mögliche Ausbreitung des Virus bis nach Afrika

Update 08.02.2020 06:00 Uhr

Neue Fallzahlen China: 34546 Infizierte, 722 Tote

12 Infizierte in Bayern + 2 Rückkehrer aus China

Das bayerische Gesundheitsministerium hat am Freitag über die aktuelle Entwicklung bei den Fällen mit dem neuartigen Coronavirus in Bayern informiert. Ein Ministeriumssprecher teilte in München mit, dass nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ein weiterer Coronavirus-Fall in Bayern bestätigt wurde. Damit gibt es derzeit (Stand Freitag 18.00 Uhr) insgesamt zwölf bestätigte Coronavirus-Fälle in Bayern.

Bei dem zwölften Fall handelt es sich um die Frau eines Mannes, dessen positiver Befund vergangene Woche bekannt geworden war und der derzeit in der München Klinik Schwabing behandelt wird. Der Mann ist Mitarbeiter der Firma aus dem Landkreis Starnberg, bei der auch die meisten bislang bekannten Fälle beschäftigt sind. Die Frau wird medizinisch überwacht und ist isoliert in der München Klinik Schwabing.


Update 07.02.2020 06:00 Uhr

Neue Fallzahlen China: 31161 Infizierte, 636 Tote

Update 06.02.2020 18:00 Uhr

Neuer Fall in Bayern, insgesamt jetzt 11 Infizierte in Bayern, 2 Rückkehrer

Das bayerische Gesundheitsministerium hat am Donnerstag über die aktuelle Entwicklung bei den Fällen mit dem neuartigen Coronavirus in Bayern informiert. Ein Ministeriumssprecher teilte in München mit, dass nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ein weiterer Coronavirus-Fall in Bayern bestätigt wurde. Damit gibt es derzeit (Stand 13.00 Uhr) insgesamt elf bestätigte Coronavirus-Fälle in Bayern.

Bei dem elften Fall handelt es sich um die Frau des Mannes aus dem Landkreis Traunstein, dessen positiver Befund vergangene Woche bekannt geworden war. Der Mann ist Mitarbeiter der Firma aus dem Landkreis Starnberg, bei der auch die anderen erwachsenen sieben bislang bekannten Fälle beschäftigt sind. Zwei der Kinder des Paares sind ebenfalls bereits positiv getestet worden. Sie sind nach Ärzte-Angaben ebenso wie die Mutter symptomfrei. Auch der gesundheitliche Zustand des Vaters ist stabil. Die Familie befindet sich in Trostberg im Krankenhaus. Die anderen sieben Patienten sind in der München Klinik Schwabing.

Update 06.02.2020 06:00 Uhr

Neue Fallzahlen China: 28018 Infizierte, 563 Tote

Update 05.02.2020 06:00 Uhr

Neue Fallzahlen China: 24363 Infizierte, 492 Tote

Update 04.02.2020 06:00 Uhr

Neue Fallzahlen aus China: 20471 Infizierte, 426 Tote
Deutschland: 12 Infizierte (10 Bayern, 2 Rückkehrer) – Philippinen 1 Toter, Hongkong 1 Toter

Update 03.02.2020 20:30 Uhr

Das bayerische Gesundheitsministerium hat am Montag ein zweites Mal über die aktuelle Entwicklung bei dem neuartigen Coronavirus in Bayern informiert. Ein Ministeriumssprecher teilte am Abend in München mit, dass nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Abend ein weiterer Coronavirus-Fall in Bayern bestätigt wurde. Es handelt sich um ein weiteres Kind des Mannes aus dem Landkreis Traunstein, dessen positiver Befund vergangene Woche bekannt geworden war. Der Mann ist Mitarbeiter der Firma aus dem Landkreis Starnberg, bei der auch die anderen erwachsenen sechs bislang bekannten Fälle beschäftigt sind. Alle drei Familienmitglieder, die positiv getestet worden sind, befinden sich nach Ärzte-Angaben derzeit in einem stabilen gesundheitlichen Zustand. Damit gibt es insgesamt neun Coronavirus-Fälle in Bayern.

Update 03.02.2020 06:00 Uhr

Neue Fallzahlen aus China: 17.205 Infizierte, 361 Tote
Phillipinen: 1 Toter

Deutschland: 10 Infizierte

Update 02.02.2020 12:00 Uhr

Von den mehr als 100 Personen, die gestern aus China ausgeflogen wurden – sind lt. SWR Zwei Personen infiziert, d.h. es gibt in Deutschland bereits 10 Personen die das neue Coronavirus in sich tragen..

Update 02.02.2020 07:00 Uhr

Neue Fallzahlen aus China: 14.380 Infizierte, 304 Tote (14.559 Infizierte in 27 Länder, 1 Toter ausserhalb Chinas, insgesamt 305 Tote)
Die WHO veröffentlicht hier mit etwas zeitlicher Verzögerung Berichte zur aktuellen Situation (weltweit)
https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/situation-reports/

Update 01.02.2020 19:00 Uhr

Das bayerische Gesundheitsministerium hat am Samstagabend über die aktuelle Entwicklung bei dem neuartigen Coronavirus in Bayern informiert. Ein Ministeriumssprecher teilte in München mit, dass nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ein weiterer Coronavirus-Fall in Bayern bestätigt wurde. Es handelt sich um einen 33-jährigen Mann, der in der Stadt München wohnhaft ist. Er ist Mitarbeiter der Firma aus dem Landkreis Starnberg, bei der auch sechs der bislang bekannt gewordenen Coronavirus-Fälle beschäftigt sind.

Damit gibt es derzeit (Stand 18.00 Uhr) insgesamt acht bekannte Coronavirus-Fälle in Bayern

Update 01.02.2020 12:30 Uhr

USA und Australien erlassen Einreiseverbote für China-Reisende

Update 01.02.2020 7 Uhr

Zahl der Infizierten in Bayern erhöht sich auf 7 Personen in China: 11811 Infizierte, 259 Tote

Das bayerische Gesundheitsministerium hat am späten Freitagabend ein drittes Mal über die aktuelle Entwicklung bei dem neuartigen Coronavirus in Bayern informiert. Ein Ministeriumssprecher teilte in München mit, dass nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ein weiterer Coronavirus-Fall in Bayern bestätigt wurde. Es handelt sich um einen Mann, der im Landkreis Fürstenfeldbruck wohnhaft ist. Er ist Mitarbeiter der Firma aus dem Landkreis Starnberg, bei der auch die fünf zuerst bekannt gewordenen Coronavirus-Fälle beschäftigt sind.

Damit gibt es derzeit (Stand 19.30 Uhr) insgesamt sieben bekannte Coronavirus-Fälle in Bayern. Der sechste Fall war am Freitagmittag bestätigt worden. Es handelt sich um ein Kind des Mannes aus dem Landkreis Traunstein, dessen positiver Befund am späten Donnerstagabend bekannt geworden war. Auch dieser Mann ist Mitarbeiter der Firma aus dem Landkreis Starnberg. Dort hatte am Mittwoch, Donnerstag und Freitag eine Testaktion für Mitarbeiter stattgefunden. Von 128 jetzt derzeit vorliegenden Ergebnissen waren 127 negativ. Der positive Befund stammt von dem Mann im Landkreis Fürstenfeldbruck

Quelle: Bayerisches Gesundheitsministerium

Update 31.1.2020 16 Uhr

Jetzt bereits 6 Coronavirus-Fälle in Bayern

Das bayerische Gesundheitsministerium hat am Freitag über die aktuelle Entwicklung bei dem neuartigen Coronavirus in Bayern informiert. Ein Ministeriumssprecher teilte in München mit, dass nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Mittag ein weiterer Coronavirus-Fall in Bayern bestätigt wurde. Es handelt sich um ein Kind des Mannes aus dem Landkreis Traunstein, dessen positiver Befund am späten Donnerstagabend bekannt geworden war. Der Mann ist Mitarbeiter der Firma aus dem Landkreis Starnberg, bei der auch die anderen vier bislang bekannten Fälle beschäftigt sind.

Damit gibt es insgesamt sechs Coronavirus-Fälle in Bayern. Alle Betroffenen befinden sich nach Ärzte-Angaben derzeit in einem stabilen gesundheitlichen Zustand.

Die Tests von weiteren Personen, die ebenfalls bei dieser Firma arbeiten, brachten bis zum Freitagmittag (12.00 Uhr) keinen weiteren positiven Befund. Weitere Einzelheiten wird das bayerische Gesundheitsministerium heute im Laufe des Abends mitteilen. Die bisher ermittelten Kontaktpersonen sollen sich häuslich isolieren und sich mit Angaben zu ihrem Gesundheitsstatus fortlaufend beim Gesundheitsamt melden.

Neu: England – 2 bestätigte Fälle, Italien – 2 bestätigte Fälle

Update 31.1.2020 06:00 Uhr

Neue Fallzahlen China: 9692 Infizierte, 213 Tote
Deutschland: 5 Infizierte

Update 30.1.2020 22:20 Uhr

Neuer bestätigter Coronavirus-Fall im Landkreis Traunstein

Das bayerische Gesundheitsministerium hat am späten Donnerstagabend ein zweites Mal über die aktuelle Entwicklung bei dem neuartigen Coronavirus in Bayern informiert. Ein Ministeriumssprecher teilte in München mit, dass nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ein weiterer Coronavirus-Fall in Bayern bestätigt wurde. Es handelt sich um einen Mitarbeiter der Firma aus dem Landkreis Starnberg, bei der auch die vier bislang bekannten Fälle beschäftigt sind. Der nun fünfte Fall ist im Landkreis Traunstein wohnhaft. (PM 30.1.2020)

WHO ruft eine gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite aus

Neue Fallzahlen China: 7711 Infizierte, 170 Tote

Update 29.1.2020 16:40 Uhr

Bayerische Gesundheitsministerin Huml gibt bekannt, dass bis dato keine weiteren Coronavirus-Infizierten festgestellt wurden, allerdings laufen noch viele Tests, u.a. an den 40 Kontaktpersonen der ersten Infizierten. Derweil will die Bundesregierung ein Flugzeug mit bis zu 100 deutschen Staatsbürgern aus China ausfliegen, die dann bis zu 14 Tagen in Quarantäne gehen werden.

Update 29.1.2020 11:44 Uhr

Neue Fallzahlen China: 6057 Infizierte, 132 Tote
British Airways, United Airlines, Lion Air fliegen nicht mehr nach China – andere Airlines zögern noch..
Die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft sind bereits jetzt zu spüren, u.a. Reiseanbieter stornieren Reisen, Firmen stoppen die Produktion in China, der Ölpreis gibt nach..

Tagesschau.de: ” Es könnte ein Pandemie auf uns zukommen ” -> https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-interview-101.html

Update 28.1.2020 21.30 Uhr

Drei weitere bestätigte Fälle in Bayern – diese stehen in Zusammenhang mit der 1 infizierten Person (Landkreis Starnberg)
Am Mittwoch sollen vorsichtshalber rund 40 Personen getestet werden (Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege)

Update 28.1.2020 17:00 Uhr

Neuer Verdachtsfall in Berlin (Quelle: Charité)
Hotline in Bayern: Unter der Nummer 09131/6808-5101 können Bürgerinnen und Bürger Fragen stellen.
Das Bundesgesundheitsministerium (Jens Spahn):
1. Informationspflicht für Piloten aus China an Tower über Gesundheitszustand der Passagiere
2. Reisende aus China sollen Auskunft über Erreichbarkeit (30 Tage) geben.
3. Meldepflicht von Verdachtsfällen für Kliniken (nicht nur bestätigte Fälle)

Pressemitteilung der Stadt Nürnberg zur Spielwarenmesse mit mehr als 300 Ausstellern aus China: Vorsichtsmassnahmen ausgebaut

Das öffentliche Gesundheitswesen und zahlreiche weitere Beteiligte haben unter Federführung von Umweltreferent Dr. Peter Pluschke in Nürnberg die Vorsichtsmaßnahmen angesichts des neuartigen Coronavirus 2019-nCoV aus Wuhan (China) weiter ausgebaut.

Die Spielwarenmesse (29. Januar bis 2. Februar 2020) wird wieder zehntausende Ausstellerinnen und Aussteller sowie Besucherinnen und Besucher aus aller Welt nach Nürnberg bringen. Da China bereits sehr umfassende Quarantänemaßnahmen zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der Krankheit ergriffen hat, ist damit zu rechnen, dass Personen aus den Gebieten mit zahlreichen Erkrankungsfällen, vor allem aus der Provinz Hubei mit der Metropole Wuhan, gar nicht mehr ausreisen können. Zwischen China und Nürnberg besteht keine Direktflugverbindung. Mögliche Verdachtsfälle würden bereits vor der Ausreise oder bei der Ankunft an einem anderen deutschen Flughafen festgestellt.

Trotzdem ist auch der Flughafen Nürnberg gerüstet, mögliche Risikofälle abzuklären. Die Mitarbeiter der Flughafen-Feuerwehr sind entsprechend geschult und vorbereitet. Das Bayerische Rote Kreuz ist mit drei Wachen während der Spielwarenmesse in den Ausstellungshallen präsent. Das Personal wurde aufgestockt. Es stehen durchgehend Ärzte vor Ort zur Verfügung. Mögliche Patienten würden im weiteren Verlauf vom Klinikum Nürnberg behandelt. In den Messehallen wurden zusätzliche Händedesinfektionsständer aufgestellt. Ihre Nutzung empfiehlt sich angesichts der aktuellen Influenza ohnedies.

Auch nach dem ersten in Deutschland (im Landkreis Starnberg) bestätigten Coronavirus-Fall schätzt das Robert Koch-Institut (RKI) die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland durch die neue Atemwegserkrankung aus China derzeit weiterhin als gering ein. Das RKI ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention.

PM Stadt Nürnberg 28.1.2020



Upddate 28.1.2020 10:30 Uhr

Pressekonferenz München:

Lt. Staatsministerin Melanie Huml (CSU) wird heute noch eine Hotline eingerichtet, Fieber Messung an Flughäfen wird jetzt erstmals in Erwägung gezogen..Ansteckung scheint in der Inkubationsphase der Chinesischen Mitarbeiterin erfolgt zu sein, die seit 19.1.2019 in Deutschland war und jetzt wieder in China ist.


Erster bestätigter Coronavirus-Fall in Deutschland. Ein 33-jähriger männlicher Mitarbeiter der Firma Webasto in Bayern (Landkreis Starnberg) wurde positiv auf das neue Virus getestet – er wurde auf die Isolierstation des Klinikums München-Schwabings eingeliefert..Ansteckung erfolgte über eine Chinesin, die zu Gast in der Firma war. Die Kontaktperson-Ermittlung läuft seit gestern Abend – Mitarbeiter, Familie inkl. Kinder etc. – bis dato keine weiteren Infizierten gefunden – Enge Kontaktpersonen ca. 40, die aber nur getestet werden, wenn Sie Symptome zeigen. (Stand: 10:30 Uhr)

Der Patient befindet sich nach Angaben der “Task Force Infektiologie” des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) klinisch in einem guten Zustand. Er wird medizinisch überwacht und ist isoliert. Die engen Kontaktpersonen werden ausführlich aufgeklärt und über mögliche Symptome, Hygienemaßnahmen und Übertragungswege informiert.

Das Risiko für die Bevölkerung in Bayern, sich mit dem neuartigen Coronavirus zu infizieren, wird von der “Task Force Infektiologie” des LGL und vom Robert Koch-Institut (RKI) derzeit als gering erachtet.

Neue Fallzahlen China: 4515 Infizierte, 106 Tote

Update 27.1.2020 18:30 Uhr

Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt das Risiko jetzt wie folgt ein:
China: sehr hoch, weltweit hoch !

Bundesregierung bereitet jetzt doch eine Rückholaktion deutscher Staatsbürger aus China vor (Quelle: Auswärtiges Amt)
1 Verdachtsfall in Bremen (Quelle:https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/coronavirus-verdachtsfall-bremen-100.html)
3 Verdachtsfälle in Österreich (Quelle: https://orf.at/stories/3152351/)
Neue Fallzahlen: in China 2846 Infizierte – 81 Tote
Neue bestätigte Fälle : Elfenbeinküste, Sri Lanka, Kambodscha, Pakistan, Macao..

Update 27.1.2020 07:00 Uhr

Neue Fallzahlen in China: 2744 Infizierte – bereits 80 Tote

Update 26.1.2020 14.30 Uhr

Lt. chinesischen Gesundheitsministerium ist das Coronavirus bereits in der Inkubationszeit ansteckend, d.h. jemand der bereits infiziert ist, aber noch keinerlei Symptome zeigt, kann bereits sein Umfeld mit dem neuartigen Virus infizieren – weitere infos: https://de.wikipedia.org/wiki/Inkubationszeit

Update 26.1.2020 08:36 Uhr

Kanada meldet ersten Fall
Mehr als 1995 Infizierte in China und derzeit 56 Tote – drastische Massnahmen um die Ausbreitung in der Region zu stoppen (mehr als 56 Millionen Menschen stehen derzeit in China quasi unter Quarantäne). WHO hat derzeit noch keine “gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite” ausgerufen, obwohl sich das Virus scheinbar stark ausbreitet. USA , Russland und Frankreich planen Ihre Staatsbürger aus den betroffenen Regionen nach Hause zu holen. Deutsche Firmen wie z.B. Schaeffler und Webasto streichen Dienstreisen in die betroffenen Regionen.

Update 25.1.2020 17:00 Uhr

Bestätigte Fälle in Malaysia und Nepal
WHO-Infos in englischer Sprache : https://www.who.int/health-topics/coronavirus

Chinesischer Präsident spricht von ernster Situation und ordnet ein Verbot von Gruppenreisen im In- und Ausland an.
weitere News : https://www.nytimes.com/2020/01/25/world/asia/china-coronavirus.html?smtyp=cur&smid=tw-nytimes

Update: 25.1.2020 08:00 Uhr

Die Australische Gesundheitsministerin Jenny Mikakos bestätigt ersten Fall des Coronaviruses in Australien per Twitter:

“We have confirmed a case of the 2019 novel coronavirus in Victoria – the first in Australia. There is no need for the community to be alarmed, our health system is well prepared to manage infectious diseases”

Das Robert Koch Institut hat eine Liste mit häufig gestellten Fragen zusammengefasst, die Sie hier finden:
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

Auch die Stadt Nürnberg informierte heute über entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu Beginn der Spielwarenmesse:

Vorsichtsmaßnahmen wegen Corona-Virus aus Wuhan

Vor Beginn der 71. Spielwarenmesse (29. Januar bis 2. Februar 2020) haben der Veranstalter, die Polizei und das öffentliche Gesundheitswesen der Stadt angesichts des neuartigen Corona-Virus aus Wuhan (China) Vorsichtsmaßnahmen vereinbart.

Die Spielwarenmesse wird wieder zehntausende Ausstellerinnen und Aussteller sowie Besucherinnen und Besucher aus allen Kontinenten nach Nürnberg bringen. Nach bisherigem Kenntnisstand ergreift China bereits sehr umfassende Quarantänemaßnahmen zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der Krankheit. Deshalb ist damit zu rechnen, dass Reisende schon bei der Ausreise ein medizinisches Screening durchlaufen und Personen aus den Gebieten mit zahlreichen Erkrankungsfällen gar nicht mehr ausreisen können.

Dessen ungeachtet werden auch in Nürnberg Maßnahmen ergriffen, um das Erkrankungsrisiko so weit wie möglich abzusenken. Die NürnbergMesse wird vermehrt Händedesinfektionsständer in den Hallen aufstellen, die mit Hinweisen zur medizinischen Versorgung versehen werden. Im Internet sind über das Informationsportal des Robert Koch Instituts (RKI) – der zentralen Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention – umfassende Informationen zur Sachlage zu erhalten. Bei akuten Entwicklungen informiert das RKI auch über Twitter. Nach Angaben des Robert Koch Instituts wird das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland zurzeit als gering eingeschätzt.

Das medizinische Personal, das bei Abklärung von Risiko- oder Verdachtsfällen eingesetzt wird, trägt grundsätzlich bei jedem Patienten eine Schutzmaske und Schutzhandschuhe. Das entspricht in der auch noch aktuellen Influenzasaison den Standard-Hygienemaßnahmen. Wenn ein Verdachtsfall registriert wird, ist das Gesundheitsamt zu informieren. Der Patient oder die Patientin wird dann nach Plausibilitätsprüfung der Diagnose und nach Vorankündigung mit Mundschutz ins Klinikum Nord gebracht. Dort erfolgt eine weitere Abklärung und die notwendige medizinische Versorgung.

Quelle: Pressemitteilung Stadt Nürnberg

Quellen: #nCoV2019/ WHO / RKI / MC
Foto/Grafik: © CMS-MEDIEN

Related Articles