Königlicher Besuch bei Audi in Brüssel

Königlicher Besuch bei Audi in Brüssel

Belgiens König Philippe besuchte das AUDI Werk in Brüssel

Seine Majestät der König der Belgier ist heute zu einem offiziellen Besuch ins Audi Werk nach Brüssel gekommen. Anlass dafür ist das Interesse des Monarchen für die duale Berufsausbildung des Unternehmens. Audi Brussels gilt in Belgien als Pionier für eine praxisnahe Fachausbildung im Unternehmensumfeld. Zudem informierte sich König Philippe über den ersten vollelektrischen SUV in der Unternehmensgeschichte von Audi. Die Bildungsminister aus Flandern, der Französischen Gemeinschaft und der Hauptstadtregion Brüssel, Hilde Crevits, Marie-Martine Schyns und Didier Gosuin, begleiteten den Besuch des Staatsoberhauptes.

Im Ausbildungszentrum von Audi Brussels traf Belgiens König Philippe mit Schülern zusammen, die eine Ausbildung zum Anlagen- und Unterhaltstechniker im Werk Brüssel absolvieren. Derzeit sind 34 Auszubildende bei Audi Brussels. Die Nachwuchskräfte kommen von zwei Partnerschulen, mit denen der Automobilhersteller seit 2012 kooperiert. Der Monarch ließ sich im Roboterschulungsraum zeigen, welche Techniken die Schüler im Rahmen ihrer dualen Ausbildung erlernen und wie ihre beruflichen Perspektiven sind. Dabei suchte der prominente Besucher den persönlichen Kontakt zu den jungen Menschen, stellte viele Fragen und zeigte sich beeindruckt von der Fachkenntnis der Kursteilnehmer.

Der König ist seit längerem an einer zielorientierten Ausbildung von Jugendlichen im betrieblichen Umfeld interessiert. In der Vergangenheit hatte das belgische Königshaus bereits eine Studienreise mit Bildungsexperten in die Bundesrepublik Deutschland und in die Schweiz initiiert, um sich vor Ort über Vorteile der dualen Ausbildung zu informieren. Heute Nachmittag findet im Königsschloss von Brüssel ein Fachsymposium unter der Schirmherrschaft Seiner Majestät des Königs statt. Im Mittelpunkt steht eine optimierte Integration von jungen Menschen in den Arbeitsmarkt. 

Audi Brussels war letzte Woche zum vierten Mal in Folge vom „Top Employer Institute“ als attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet worden. Insbesondere die Nachwuchsprogramme- und Nachfolgeplanung waren dabei ausschlaggebend. Erik Prieels, Generaldirektor Human Resources: „Als wir uns 2012 entschieden haben, verstärkt mit zwei Partnerschulen bei der Ausbildung zusammenzuarbeiten, war das genau die richtige Entscheidung. Jungen Talenten bieten wir nicht nur eine solide Ausbildung in einem modernen Umfeld, sondern nach erfolgreichem Abschluss der dualen Ausbildung auch die Aussicht auf einen attraktiven Arbeitsplatz.“ Die von Audi Brussels und seinen beiden Partnerschulen in Halle und Woluwé-Saint-Pierre praktizierte Weiterentwicklung von angehenden Technikern gilt außerdem als perfekte Antwort auf den vorherrschenden Fachkräftemangel. 

Seit Beginn der dualen Ausbildung bei Audi Brussels vor knapp sieben Jahren wurde allen erfolgreichen Absolventen ein Arbeitsplatz als Anlagentechniker oder Instandhalter im Werk Brüssel angeboten. Während der Werkbegehung kam König Philippe auch mit vier ehemaligen Auszubildenden ins Gespräch. Die Fachexperten arbeiten heute im Karosseriebau und in der Montage.

Seine Majestät der König zeigte sich beeindruckt vom Transformationsprozess, den die Fabrik in Brüssel seit seinem letzten Besuch im März 2016 durchlaufen hat. In rund zweieinhalb Jahren Bauzeit wurde das Werk vollständig zur E-Mobilitäts-Fabrik umgerüstet und auf die Produktion des Elektro-SUV Audi e-tron vorbereitet. Neben großangelegten Struktur- und Baumaßnahmen im Werk gab es auch einen intensiven Qualifizierungsprozess. Mitarbeiter erhielten mehr als 200.000 Schulungsstunden um neueste Technologien zu erlernen, die zur Produktion eines vollelektrischen Automobils notwendig sind. Patrick Danau, Werksleiter Audi Brussels resümiert: „Wir freuen uns sehr über diesen Besuch und die wertschätzende Geste des Königshauses. Das Interesse Seiner Majestät des Königs ist eine schöne Anerkennung für das große Engagement, das unsere Mitarbeiter, unsere Sozialpartner und das Management von Audi in den vergangenen Jahren gebracht haben, um die Serienfertigung des Audi e-tron zu ermöglichen.“

Audi Brussels beschäftigt aktuell etwa 3500 Mitarbeiter. Seit Produktionsstart wird bei Audi Brussels die Serienversion des Audi e-tron CO2-neutral hergestellt.

Quelle: AUDI AG 
Foto: © AUDI AG 

Related Articles